Fußbodenheizung in Kirchen

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Offline
Beigetreten: 15.12.2015 - 10:50
Fußbodenheizung in Kirchen

Liebe Kollegen,

in der ev. Kirche unseres Nachbarortes soll die Heizung erneuert werden.

Der angefragte und mir gut bekannte Heizungsinstallateur schlägt eine Fußbodenheizung vor. Nach Bedenken seitens der Kirchengemeinde rief er mich an und fragte mich nach meiner Meinung. Da mir nur eine Kirche mit Fußbodenheizung bekannt ist und diese erst seit wenigen Jahren in Betrieb ist, kann ich ihm kaum Erfahrungswerte nennen, teile aber die Bedenken der Gemeinde, sofern die Fußbodenheizung im Bereich der Orgel ausgespart wird, nicht.

Dennoch habe ich Ihm gesagt, dass ich dieses ( sicher auch für andere Gemeinden interessante ) Thema mal im Forum zur Diskussion stelle und bin gespannt auf Ihre / Eure Erfahrungen.

Liebe Grüße

Mathias Mebold

Bild des Benutzers Philipp Neßling
Beigetreten: 05.06.2009 - 20:47

Wir haben in meheren Kirchen Orgeln stehen, bei denen eine Fußbodenheizung installiert ist oder wurde. Die Orgel wurde immer ausgespart. Ich habe bisher nur positive Erfahrungen damit gemacht. Das Heizungssystem ist in sich träge, was ein schnelles Auf– und Abheizen verhindert und der Orgelstimmung zugute kommt. Es wirbelt keinen Staub auf, da keine Schächte o.ä. benötigt werden. Es macht auch keine störenden Geräusche beim Auf– und Abheizen. Für den Besucher sind warme Füße immer angenehm, gerade in sonst eher kalten Räumen.

Gruß Philipp Neßling

Beigetreten: 04.01.2012 - 09:10

Ich schließe mich Herr Neßling an mit der Ergänzung, das bei unseren Orgeln mit (ausgesparter) Fußbodenheizung die Absenkung der Luftfeuchtigkeit gegenüber normalen Heizungsanlagen deutlich verringert ist. Dem kommt auch zu Gute, dass bei einer Fußbodenheizung die Raumtemperatur insgesamt niedriger gehalten werden kann.

Herzliche Grüße

Christoph Rühle

Offline
Beigetreten: 05.01.2010 - 13:52

Hallo Mathias Mebold,

dem Kollegen Neßling ist zuzustimmen.

Eine Fußbodenheizung ist grundsätzlich das Beste. Ich würde aber einen geringen Mehraufwand empfehlen und auch im Orgelbereich (wie soll das gehen?) die Heizung verlegen, ausgestattet mit einem eigenen Wärmeschaltkreis.

Ist der Fußboden im gesamten Kirchenbereich beheizt, dann ergibt sich nicht  eine eventuelle Diskrepanz zwischen warm/außen  und kalt/in der Orgel in Bezug auf Kondens- oder Schimmelbildung.

Und wenn es kostenmäßig zu vertreten ist, dann würde ich sogar empfehlen, den Orgelbereich mit sehr niedriger Temperatur  während der Heizperiode durchgehend zu beheizen. Dann entfällt das, was wir als Orgelbauer unseren Instrumenten gerne ersparen, nämlich das Auf und Ab der Temperaturen und damit auch der Feuchtigkeitswechsel. Besser kann's ja kaum noch gehen!

Liebe Grüße, bitte auch an "Meisterin Marianne",

Hinrich Paschen aus Kiel

 

 

Offline
Beigetreten: 15.12.2015 - 10:50

Liebe Kollegen,

vielen Dank für Eure hilfreichen Antworten!

Liebe Grüße

Mathias Mebold