Zeiterfassung im Orgelbau

7 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Offline
Beigetreten: 02.07.2014 - 15:31
Zeiterfassung im Orgelbau

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

was habt ihr für Erfahrung mit Zeiterfassungssystemen?

Aktuell verwenden wir noch die klassischen Wochenzettel. Die Zeiten werden dann bei mir im Büro manuell zusammen addiert und in eine Excel-Tabelle der jeweiligen Projektkalkulation eingetragen (Aufwand bei 18 Mitarbeitern ca. 4 Arbeitsstunden pro Monat). Gerne würde ich das in Zukunft komplett digitalisieren, damit ich diese Arbeitszeit spare und auch tagesaktuell die Nachkalkulation einsehen kann.
Darüber hinaus bieten einige Anbieter zusätzliche Möglichkeiten wie Urlaubsverwaltung, Personaleinsatzplanung, etc...

Wie macht ihr das? Welche Software könnt ihr empfehlen?

 

Herzliche Grüße

Tilmann Späth

Offline
Beigetreten: 01.10.2012 - 17:48

Hallo Tilmann,

das ganze nennt sich ja BDE (Betriebsdatenerfassung). Wir doktern bereits seit einigen Jahren daran rum. Es funktioniert aber nicht so richtig, wie wir das wollen. Das liegt bei uns aber sicher an den vielen, vielen Projekten, die parallel laufen.

Es gibt auf dem Markt Freeware, die dann mit Sannern korrespondieren, die in den Werkstätten aufgestellt sind. Wenn Du das ganze dann noch mit Deiner Lohnabrechnung verknüpfst, dann hast Du wirklich was gewonnen. Dafür ist dann aber eine umfassende ERP-Lösung notwendig. Wir benutzen für die Lohnbuchhaltung, Finanzverwaltung und Warenwirtschaft die ERP - Lösung von SAGE Office Line. Die kann auch Betriebsdatenerfassung.

Dies kurz von mir dazu.

Gruß

Magnus

Offline
Beigetreten: 28.06.2016 - 14:50

Hallo, 

wir verwenden seit einigen Monaten die App Gleeo. (gleeo.com). Ist sehr einfach aufgebaut und kostet nur 2,20 pro Teilnehmer und Monat. Die Daten sind Zwar in der Cloud, aber mit selbst gewähltem Schlüssel Ende-zu-Ende verschlüsselt.

Export ist als CSV Bach Excel möglich, wobei das Webinterface für die  Auswertung schon sehr gut ist.

Viele Grüße aus München,

Matthias Kaps 

Beigetreten: 28.06.2017 - 17:50

Hallo zusammen,

gerne möchte ich an dieser Stelle Werbung für mein eigenes Programm machen. Ich habe speziell für den Orgelbau eine Software entwickelt, mit der sich auch die Arbeitszeiten der Mitarbeiter erfassen lassen. Das können die Mitarbeiter entweder selber machen oder man kann auch die Stundenzettel nach wie vor manuell eingeben.

Die erfassten Stunden können auf versch. Projekte, Aufgaben und Unteraufgaben verbucht werden, sodass man immer eine Übersicht über den Stand der Dinge hat. Die Stunden werden mit dem Stundensatz verrechnet und grafisch dargestellt. 

Für weitere Fragen stehe ich gerne telefonisch bereit unter 0162 1770699. Ansonsten gibt es weitere Informationen auch online. https://orgelbau-software.de/

Bild des Benutzers Michael Stumpf
Offline
Beigetreten: 14.11.2009 - 18:02

Hallo zusammen,

durch Zufall habe ich den Geschäftsführer eines in der Zeiterfassung deutschlandweit führenden Unternehmens kennengelernt. Diese Firma bietet Software über die (mobile, per App) Zeiterfassung bis in die Nachkalkulation und Projektsteuerung an. Wahrscheinlich nicht ganz billig, aber sehr umfassend und kompatibel mit anderer Software-Anbietern. Weitere Informationen unter folgendem Link.

https://zmi.de/

 

Außerdem probiere ich gerade eine (kostenlose) App "Zeiterfassung" von DynamicG aus.

Diese hat gegenüber anderen Apps den Vorteil, dass man während der Arbeitszeit beliebig zwischen verschiedenen "Tasks" wechseln kann (z. B. Einstempeln - Fahrtzeit - Projekt 1 - Fahrtzeit - Pause - Projekt 2 - Fahrtzeit - Ausstempeln). Die Übertragung auf den Bürorechner und die Weiterverarbeitung werde ich noch testen ...

Gruß, und schöne Sommertage

Michael Stumpf

 

 

Bild des Benutzers J.G.Schmidt
Offline
Beigetreten: 27.08.2019 - 07:51

Meine Mitarbeiter benutzen "TimeSheet" und "Jiffy" auf ihren Endgeräten. Ich mache die Vorgabe, wie die Projekte und Auftraggeber zu benennen sind. Für die eigentlichen Arbeiten -"Aufgaben" gibt es eine verbindliche Nomenklatur. Was darüber hinaus geht, kann in die "Bemerkungen" geschrieben werden. Pause, Kilometerstände, Geo-Position, Auslagen, Notizen und Bilder können bedarfsweise erfasst werden. Es können Preise/Stundensätze hinterlegt werden. Innerhalb der App gibt es eine Statistik, wo man nach Projekten, Auftraggebern, Aufgaben, Zeiten filtern kann. Mit RFIDs und NFC lässt sich eine gewisse Automation einrichten, was mir aber zu aufwändig ist. Speicherung je nach Wunsch lokal oder in der Cloud. Export in .xls oder .csv, auch filterbar. Aufgrund der vorgegebenen Nomenklatur kann ich es mit einem eigenen Datenbankformular auf dem PC rasch auswerten und die Gesamtstunden ans Lohnbüro weiter geben, sowie die Projektstunden in anderen Tabellen erfassen. In der Bezahlversion wird auch dies automatisiert in der Cloud des Anbieters ("TimeSheet"- dts.Firma, "Jiffy" - Schweden) erledigt.Dort lassen sich dann auch gleich Rechnungen erstellen und es gibt wohl Schnittstellen zu anderen ERP-Programmen, Projekt- und Management-Software, Buchführungsprogrammen ect.
Für meine kleine Bude reicht es. Ich habe mir gerade mal die ZMI-Seite angesehen. Das ist deutlich größer und komplexer.

Beigetreten: 05.01.2012 - 19:08

Moin liebe Kollegen,

das ist gerade ein interessantes und auch bei uns aktuelles Thema. Hat jemad Erfahrung mit Crewmeister ?

Viele Grüße, Georg Schloetmann

Georg Schloetmann
E.Hammer Hannover